ISF – Infra Slow Fluctuation

Mit ISF lassen sich tieferliegende Strukturen des Gehirns mit gutem Erfolg behandeln. Dabei wirkt ISF regulierend auf die Grundspannung der Nerven- und Gliazellen. Der Patient lernt kortikale Aktivierung und Erregbarkeit (Arousal) zu steuern.

ISF bringt die Reaktionen des autonomen Nervensystems ins Gleichgewicht, wirkt ausgleichend auf Funktionen des Thalamus und Hypothalamus, z. B. Freisetzung von Hormonen und Schlaf-Wach-Rhythmus.

Durch ISF wird die Struktur im Kortex beeinflusst, die Blut, Neurone (Nerven), Gliazellen und die Blut-Hirn-Schranke koordiniert.